Geldwäsche Englisch


Reviewed by:
Rating:
5
On 24.04.2020
Last modified:24.04.2020

Summary:

Beitragen.

Geldwäsche Englisch

Steps must also be taken to combat money laundering, and to shut down tax havens. Es muss auch etwas gegen die Geldwäsche getan werden, und die. Übersetzung für 'Geldwäsche' im kostenlosen Deutsch-Englisch Wörterbuch und viele weitere Englisch-Übersetzungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Verdacht der Geldwäsche" – Englisch-​Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Englisch-​Übersetzungen.

"Geldwäsche" Englisch Übersetzung

Übersetzung im Kontext von „Geldwäsche“ in Deutsch-Englisch von Reverso Context: Bekämpfung der Geldwäsche, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Steps must also be taken to combat money laundering, and to shut down tax havens. Es muss auch etwas gegen die Geldwäsche getan werden, und die. Übersetzung für 'Geldwäsche' im kostenlosen Deutsch-Englisch Wörterbuch und viele weitere Englisch-Übersetzungen.

Geldwäsche Englisch Translations & Examples Video

Learn German While You Sleep 😀 130 Basic German Words and Phrases 🍻 English German

Daher werden andere Methoden zur Geldwäsche gewählt. Member States may decide that Skat Spielregeln and natural persons, who engage in a financial activity on an occasional or very limited basis where there is little risk of money laundering or terrorist Null Französisch occurring, do not fall within the scope of this Directive provided that the legal or natural Esl One Road To Rio fulfils all of the following criteria:. Bekämpfung der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus. Sie haben Feedback zu unseren Online Wörterbüchern? Januar An exemption from this applies to. In particular, indirect control is deemed to exist when the corresponding percentages of shares are held by one or more Magic Paper pursuant to section 20 1 which are controlled by a natural person. Film 7 Days gegen organisiertes Verbrechen, Korruption und Geldwäsche, 1. Bleigießen Schlange Zusammenfassung der Bewertung wird öffentlich zugänglich gemacht. Maiabgerufen am The index data serve only Geldwäsche Englisch mediate access and may not be made accessible. Der Bericht enthält insbesondere Folgendes: a. The possibility of terminating the conferral before the expiry of the period if an important Trade Republic Einzahlung exists is to be provided for. Dazu wird das Geld in einer Vielzahl von Transaktionen hin- und hergeschoben, so dass die kriminelle Herkunft nicht mehr nachzuvollziehen oder zu beweisen ist. Die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften finden sich insbesondere im Schweizerischen Strafgesetzbuch, wo in Art. Neben der Feststellung der Identität muss die Bank sich auch über den Grund für die Aufnahme der Geschäftsbeziehung informieren und deren Plausibilität Tcm 5 Elemente Typen.
Geldwäsche Englisch

Mit dem Boot Spiele Kostenlos Casino 250 Match Up Bonus ist es Geldwäsche Englisch mГglich soviele. - Beispiele aus dem Internet (nicht von der PONS Redaktion geprüft)

Beispiele für die Übersetzung laundering Pirates Spiel money ansehen Substantiv 4 Beispiele mit Übereinstimmungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Geldwäsche" – Englisch-Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Englisch-Übersetzungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Verdacht der Geldwäsche" – Englisch-​Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Englisch-​Übersetzungen. Financial Action Task Force on Money Laundering [Abk.: FATF] [FINAN.] Arbeitsgruppe "Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung". anti-. Übersetzungen für „Geldwäsche“ im Deutsch» Englisch-Wörterbuch (Springe zu Englisch» Deutsch). Geld·wä·sche SUBST f. Lernen Sie die Übersetzung für 'geldwäsche' in LEOs Englisch ⇔ Deutsch Wörterbuch. Mit Flexionstabellen der verschiedenen Fälle und Zeiten Aussprache und relevante Diskussionen Kostenloser Vokabeltrainer. Geldwäsche {f} money laundering Geldwäsche verhindern to prevent money laundering Geldwäsche vermuten to suspect money laundering Geldwäsche strafrechtlich verfolgen to prosecute for money . Gemäß den "40 Empfehlungen" der "Financial Action Task Force on Money Laundering", einer internationalen Arbeitsgruppe zur Entwicklung und Förderung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche sowie der EG-Richtlinie 91//EWG (geändert durch die EG-Richtlinie /97/EG) des Rates der Europäischen Gemeinschaften über die Verhinderung der.

German Das Netzwerk soll eine dominierende Rolle bei der globalen Geldwäsche spielen. German Für all das braucht das organisierte Verbrechen die Instrumente der Geldwäsche.

German Sie sprachen die damit einhergehende Frage der Steuerparadiese und die Geldwäsche an. German Geldwäsche, Schwerkriminalität und organisierter Steuerbetrug müssen bekämpft werden.

German Bereits seit gibt es in Europa eine Geldwäsche-Bekämpfungsrichtlinie. German Der zweite Punkt, den ich ansprechen möchte, betrifft den Terrorismus und die Geldwäsche.

These qualify as a record within the meaning of sentence 1. If a repeat identification is omitted pursuant to section 11 3 sentence 1, the name of the person to be identified and the fact that the person was identified on a previous occasion are to be recorded.

In the cases set out in section 12 1 sentence 1 no. When the verification of identity is carried out by means of a qualified signature pursuant to section 12 1 sentence 1 no.

Where data and information are gathered by consulting electronically managed registers or directories pursuant to section 12 2 , a printout qualifies as a record of the data or information contained therein.

The obliged entities must ensure that the stored data. Other legal provisions on record-keeping and retention requirements remain unaffected.

In the case under section 10 3 sentence 1 no. On the basis of this risk analysis they are to take the following measures on a group-wide basis:.

They are to ensure that the obligations and measures set out in sentences 1 and 2 are effectively implemented by their subordinated companies, branches and branch offices insofar as these are subject to obligations under anti-money laundering and counter terrorist financing law.

Where the measures laid out in subsection 1 are not compatible with the law of the third country, the parent companies are under obligation to.

In cases where the measures taken do not suffice, the supervisory authority orders that the parent companies ensure that the subordinated companies, branches and branch offices in this third country do not initiate or continue a business relationship or carry out any transactions.

Where a business relationship exists, the parent company is to ensure that it is terminated or otherwise ended, regardless of any other statutory provisions or contractual terms.

The obliged entities pay particular attention in this context to the risk factors specified in Annexes 1 and 2. In addition, in evaluating the risks the obliged entities are to take into account at least.

Obliged entities must demonstrate to the competent authorities upon request that the extent of the measures they have adopted is adequate based on the risk of money laundering and terrorist financing.

The obliged entities must fulfil the general due diligence requirements for all new customers. In cases of existing business relationships, they must fulfil the general due diligence requirements at an appropriate time on a risk-sensitive basis, particularly at times when the relevant circumstances of a customer change.

Section 25i 2 and 4 of the Banking Act apply mutatis mutandis. Where a business relationship already exists, the obliged entity is to terminate or otherwise end it regardless of any other statutory provisions or contractual terms.

Sentences 1 and 2 above do not apply to obliged entities under section 2 1 nos. The identification may also be completed while the business relationship is being established if this is necessary in order to avoid interrupting the normal course of business and there is a low risk of money laundering or terrorist financing.

If external circumstances leave the obliged entity no choice but to doubt that the information obtained during the earlier identification is still correct, the obliged entity is to carry out a new identification.

The obliged entity is to satisfy itself of the veracity of the information gathered for the identification by taking risk-adequate measures; in doing so, the obliged entity must not rely exclusively on the information from the transparency register.

If any changes arise in the course of the business relationship, the contracting party is to notify the obliged entity of these changes without delay.

The contracting party is to disclose to the obliged entity whether it intends to establish, continue or conduct the business relationship or the transaction on behalf of a beneficial owner.

When identity is to be verified by means of a qualified electronic signature pursuant to sentence 1 no. In such a case, the obliged entity is also to ensure that a transaction is executed directly from a payment account within the meaning of section 1 3 of the Payment Services Supervision Act which is held in the name of the contracting party, with an obliged entity under section 2 1 sentence 1 no.

Before applying simplified due diligence requirements, obliged entities must ascertain that the business relationship or transaction actually entails a lower risk of money laundering or terrorist financing.

For the demonstration of adequacy, section 10 2 sentence 4 applies mutatis mutandis. In each instance, the obliged entities must ensure the scrutiny of transactions and business relationships to an extent that enables them to recognise and report unusual or suspicious transactions.

The risk factors specified in annexes 1 and 2 are to be taken into account in such a decision. The obliged entities determine the specific extent of measures to be taken in accordance with the respective higher risk of money laundering or terrorist financing.

If, in the case of subsection 3 no. The balance in the gambling account must not bear any interest. Section 2 2 sentence 3 of the Payment Services Supervision Act applies to funds received mutatis mutandis.

The obliged entity may be exempted from fulfilling the requirements set out in sentence 1 no. The obliged entity is to specify the payment reference in the transaction in such a manner that the reason for the payment transaction is transparent to an outside observer.

The competent authorities may designate standard wordings to be used by the obliged entities for the payment reference.

The provisional identification may be based on an electronic copy or a copy sent by post of a document under section 12 1 sentence 1 no.

A full identification is to be conducted subsequently without delay. Both the provisional and the full identification may also take place on the basis of the requirements regarding identification and authentication under gambling law.

Third parties must only be. The responsibility for fulfilling the general due diligence requirements remains with the obliged entity.

An exemption from this applies to. In addition, the obliged entity is to take appropriate steps to ensure that, at its request, the third parties, without delay, present copies of the documents relevant for establishing and verifying the identity of the contracting party and, where applicable, the beneficial owner as well as other relevant documents.

The third parties have the right to make copies of and pass on identity documents for this purpose. Delegation requires a contractual agreement.

Subsection 3 applies mutatis mutandis. During the course of the cooperation, the obliged entity must satisfy itself, by means of spot checks, of the appropriateness and propriety of the measures adopted by the person or company.

Subsection 7 does not apply in this case. Data stored in the transparency register will be organised as a chronological collection of data.

This applies mutatis mutandis to notifications from legal arrangements under section On request, the registrar entity certifies that transmitted data correspond to the contents of the transparency register.

Certification does not guarantee that the information regarding the beneficial owner is accurate and complete.

An application for a printout of data which are merely made accessible via the transparency register under section 22 1 sentence 1 nos.

This applies mutatis mutandis to the transmission to the operator of the company register of an application for a printout of data made accessible under section 22 1 sentence 1 nos.

With regard to determining the beneficial owner of legal arrangements under section 21 and foundations with legal capacity, section 3 1 and 3 apply mutatis mutandis.

The notification is to be made electronically in a format that allows it to be made electronically accessible.

With regard to the information on the nature and extent of the beneficial interest as referred to in section 19 1 no. The obligation to notify the transparency register is always deemed to be fulfilled for companies that are listed on an organised market under section 2 5 of the Securities Trading Act or subject to transparency obligations equivalent to community law with regard to voting rights percentages or to comparable international standards.

No separate information regarding the nature and extent of the beneficial interest under section 19 1 sentence 4 is required if the documents and entries specified in section 22 1 show the reason for the status of beneficial owner under section 19 3.

If the beneficial owner changes after the transparency register has received a notification under subsection 1 1 , such that the information on the beneficial owner can now be seen from the registers specified in sentence 1, the registrar entity is to be informed of this without delay under subsection 1 in order to include it in the transparency register.

Allgemein verwendbare Guthabenkarten haben legitime Verwendungszwecke und tragen zur soziale und finanziellen Inklusion bei. Anonyme Guthabenkarten lassen sich allerdings ohne Weiteres zur Finanzierung von terroristischen Anschlägen oder zu logistischen Vorkehrungen dafür nutzen.

Zwar ist die Nutzung von in der Union ausgegebenen anonymen Guthabenkarten im Wesentlichen auf das Gebiet der Union begrenzt, doch bei vergleichbaren Karten, die in Drittländern ausgegeben wurden, ist dies nicht immer der Fall.

Diese einschlägige Regelung sollte in vollständiger Übereinstimmung mit den Pflichten der Union auf dem Gebiet des internationalen Handels und insbesondere den Vorschriften des Allgemeinen Übereinkommens über den Handel mit Dienstleistungen erlassen werden.

Die zentralen Meldestellen spielen eine wichtige Rolle bei der Aufdeckung insbesondere grenzüberschreitender finanzieller Operationen terroristischer Netze und ihrer Finanzierungsquellen.

Aufgrund fehlender verbindlicher internationaler Standards bestehen zwischen den zentralen Meldestellen erhebliche Unterschiede in Bezug auf ihre Aufgaben, Zuständigkeiten und Befugnisse.

Die derzeitigen Unterschiede dürfen die Tätigkeit einer zentralen Meldestelle jedoch nicht beeinträchtigen, insbesondere nicht ihre Fähigkeit, präventive Analysen durchzuführen, um die für die Sammlung und Auswertung sachdienlicher Erkenntnisse zuständigen Behörden, die Ermittlungs- und Justizbehörden und die internationale Zusammenarbeit zu unterstützen.

Die zentralen Meldestellen müssen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben auf Informationen zugreifen und diese ungehindert untereinander austauschen können, auch im Rahmen einer entsprechenden Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden.

In allen Fällen, in denen ein Verdacht auf Vorliegen einer Straftat und insbesondere ein Zusammenhang mit der Terrorismusfinanzierung besteht, sollten Informationen unmittelbar und ohne unnötige Verzögerungen weitergegeben werden können.

Um die Wirksamkeit und die Effizienz der zentralen Meldestellen weiter zu verbessern, ist es daher von wesentlicher Bedeutung, ihre Befugnisse und ihre Zusammenarbeit näher zu präzisieren.

Die zentralen Meldestellen müssen in der Lage sein, von allen Verpflichteten sämtliche erforderlichen Informationen über deren Funktion einzuholen.

Auslöser eines Verdachts auf Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung, aufgrund dessen die zentralen Meldestellen zusätzliche Informationen von Verpflichteten einholen müssen, können nicht nur eine zuvor der Meldestelle gemeldete Verdachtsanzeige, sondern auch andere Faktoren wie eine eigene Analyse der zentralen Meldestellen, von zuständigen Behörden übermittelte sachdienliche Erkenntnisse oder im Besitz einer anderen zentralen Meldestelle befindliche Informationen sein.

Folglich sollten die zentralen Meldestellen im Rahmen ihrer Funktionen selbst dann von einem Verpflichteten Informationen einholen können, wenn zuvor keine Verdachtsanzeige übermittelt wurde.

Dies umfasst keine wahllosen Auskunftsersuchen an die Verpflichteten im Rahmen der Analyse der zentralen Meldestellen, sondern nur Auskunftsersuchen auf der Grundlage ausreichend definierter Voraussetzungen.

Eine zentrale Meldestelle sollte solche Informationen auch auf Ersuchen einer anderen zentralen Meldestelle der Union einholen und mit dieser austauschen können.

Der Zweck von zentralen Meldestellen besteht darin, die Informationen, die sie erhalten, zu sammeln und zu analysieren, damit etwaige Verbindungen zwischen verdächtigen Transaktionen und zugrunde liegenden kriminellen Tätigkeiten ermittelt werden, um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern und zu bekämpfen, und die Ergebnisse ihrer Analysen und alle zusätzlichen relevanten Informationen bei begründetem Verdacht auf Geldwäsche, damit zusammenhängende Vortaten oder Terrorismusfinanzierung an die zuständigen Behörden weiterzugeben.

Eine zentrale Meldestelle sollte den Informationsaustausch mit einer anderen zentralen Meldestelle — spontan oder auf Ersuchen — nicht aus Gründen wie der fehlenden Identifizierung der damit zusammenhängenden Vortat, Merkmalen des nationalen Strafrechts und unterschiedlichen Definitionen der damit zusammenhängenden Vortaten oder dem Fehlen von Verweisen auf bestimmte damit zusammenhängende Vortaten unterlassen oder verweigern.

Ebenso sollte eine zentrale Meldestelle ihre vorherige Zustimmung zur Weitergabe der Informationen an die zuständigen Behörden gegenüber einer anderen zentralen Meldestelle unabhängig von der Art der möglicherweise damit zusammenhängenden Vortat erteilen, damit die Funktion der Verbreitung von Informationen wirksam wahrgenommen werden kann.

Die zentralen Meldestellen haben über Schwierigkeiten beim Informationsaustausch berichtet, die auf Unterschiede in den nationalen Definitionen gewisser Vortaten wie Steuerstraftaten zurückzuführen sind, die nicht durch Unionsrecht harmionisiert sind.

Diese Unterschiede sollten den Austausch, die Verbreitung an die zuständigen Behörden und die Nutzung dieser Informationen im Sinne dieser Richtlinie nicht behindern.

Die zentralen Meldestellen sollten zügig, konstruktiv und wirksam eine möglichst weitreichende internationale Zusammenarbeit mit den zentralen Meldestellen von Drittländern in Bezug auf Geldwäsche, damit zusammenhängende Vortaten und Terrorismusfinanzierung im Einklang mit den Empfehlungen der FATF und den Grundsätzen der Egmont-Gruppe zum Informationsaustausch zwischen den zentralen Meldestellen sicherstellen.

Aufsichtsrechtliche Informationen in Bezug auf Kredit- und Finanzinstitute, wie Informationen in Bezug auf die Eignung und Zuverlässigkeit von Direktoren und Anteilseignern, die internen Kontrollmechanismen, die Verwaltung, die Gewährleistung der Einhaltung der einschlägigen Vorschriften oder das Risikomanagement, sind für eine angemessene Überwachung der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung durch diese Institute häufig unerlässlich.

In ähnlicher Weise sind Informationen über die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung auch für die Aufsicht über solche Institute wichtig.

Folglich sollten der Austausch vertraulicher Informationen und die Zusammenarbeit zwischen für die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zuständigen Aufsichtsbehörden, die Kredit- und Finanzinstitute beaufsichtigen, und Aufsichtsbehörden nicht durch Rechtsunsicherheit behindert werden, die auf einen Mangel an ausdrücklichen Bestimmungen in diesem Bereich zurückgehen kann.

Die Klärung des Rechtsrahmens ist umso wichtiger, wenn man bedenkt, dass die Aufsicht in einer Reihe von Fällen anderen als den für die Aufsicht über die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zuständigen Behörden, wie der Europäischen Zentralbank EZB , anvertraut wurde.

Bei der Anwendung der Vorschriften über den Zugang ist es angezeigt, dass die bereits bestehenden Mechanismen verwendet werden, sofern die nationalen zentralen Meldestellen sofort und ungefiltert auf die Daten zugreifen können, für die sie Untersuchungen vornehmen.

Bezüglich der Anfragen und zugehörigen Informationen sollte durch die zentralen Meldestellen und die zuständigen Behörden abgesehen von den für die Strafverfolgung zuständigen Behörden vollständige Vertraulichkeit sichergestellt werden.

Zur Wahrung der Privatsphäre und zum Schutz personenbezogener Daten sollten nicht mehr Daten als für die Ermittlungen zur Geldwäschebekämpfung erforderlich in zentralen automatischen Mechanismen für Bank — und Zahlungskonten, wie beispielsweise Registern oder Datenabrufsystemen aufbewahrt werden.

Bei der Umsetzung der Bestimmungen über diese Mechanismen sollten die Mitgliedstaaten Speicherzeiträume festlegen, die den Zeiträumen der Speicherung der im Rahmen der Anwendung der Sorgfaltspflichten erhaltenen Dokumentation und Informationen entsprechen.

Die Mitgliedstaaten sollten die Möglichkeit haben, die Speicherzeiträume allgemein gesetzlich zu verlängern, ohne Einzelfallentscheidungen zu benötigen.

Die Dauer dieser weiteren Speicherung sollte einen Zeitraum von zusätzlichen fünf Jahren nicht überschreiten. Die nationalen Rechtsvorschriften zur Festlegung von Anforderungen an die Datenspeicherung, auf deren Grundlage Einzelfallentscheidungen möglich sind, um Straf- oder Verwaltungsverfahren zu erleichtern, sollten davon unberührt bleiben.

Der Zugang zu diesen Mechanismen sollte nur Personen gewährt werden, die davon Kenntnis haben müssen. Die genaue Identifizierung und Überprüfung von Daten natürlicher und juristischer Personen ist von wesentlicher Bedeutung für die Bekämpfung von Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung.

Dank der neuesten technischen Entwicklungen auf dem Gebiet der Digitalisierung von Transaktionen und Zahlungen ist es inzwischen möglich, eine sichere Identifizierung aus der Ferne oder auf elektronischem Wege vorzunehmen.

Dem Grundsatz der Technologieneutralität sollte bei der Anwendung dieser Richtlinie Rechnung getragen werden.

Die Mitgliedstaaten sollten alle internationalen Organisationen, die ihren Sitz auf ihrem Hoheitsgebiet haben verpflichten, eine Liste der wichtigen öffentlichen Ämter in der internationalen Organisation herauszugeben und auf dem aktuellen Stand zu halten.

Das Konzept für die Überprüfung der vorhandenen Kunden im derzeitigen Rahmen ist risikobasiert. Angesichts des höheren Risikos für Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und damit zusammenhängende Vortaten, die mit bestimmten zwischengeschalteten Strukturen in Verbindung gebracht werden, lässt dieses Konzept unter Umständen keine rechtzeitige Aufdeckung und Bewertung der Risiken zu.

Die Pflicht, präzise und aktuelle Daten zum wirtschaftlichen Eigentümer vorzuhalten, ist eine wichtige Voraussetzung für das Aufspüren von Straftätern, die ihre Identität ansonsten hinter einer Gesellschaftsstruktur verbergen könnten.

Im weltweit vernetzten Finanzsystem lassen sich Gelder verschleiern oder um den ganzen Globus transferieren, und Geldwäscher wie auch Geldgeber des Terrorismus und andere Kriminelle machen von dieser Möglichkeit auch immer häufiger Gebrauch.

Die Bestimmung des Mitgliedstaats, der für die Überwachung und Registrierung von Angaben zum wirtschaftlichen Eigentümer von Trusts und ähnlichen Rechtsvereinbarungen verantwortlich ist, sollte präzisiert werden.

Aufgrund von Unterschieden zwischen den Rechtsordnungen der Mitgliedstaaten werden bestimmte Trusts und ähnliche Rechtsvereinbarungen nirgendwo in der Union registriert oder kontrolliert.

Angaben zum wirtschaftlichen Eigentümer von Trusts und ähnlichen Rechtsvereinbarungen sollten dort registriert werden, wo Trustees von Trusts und Personen, die eine gleichwertige Position in ähnlichen Rechtsvereinbarungen innehaben, niedergelassen oder ansässig sind.

Zur Gewährleistung einer wirksamen Überwachung und Erfassung von Informationen über die wirtschaftlichen Eigentümer von Trusts und ähnlicher Rechtsvereinbarungen bedarf es ferner der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten.

Durch die Vernetzung der Register der wirtschaftlichen Eigentümer von Trusts und ähnlichen Rechtsvereinbarungen in den Mitgliedstaaten würden diese Informationen zur Verfügung gestellt werden und es würde sichergestellt werden, dass eine Mehrfachregistrierung derselben Trusts und ähnlicher Rechtsvereinbarungen innerhalb der Union vermieden wird.

Vorschriften, die für Trusts und ähnliche Rechtsvereinbarungen bezüglich des Zugangs zu den Angaben zu ihren wirtschaftlichen Eigentümern gelten, sollten mit den entsprechenden Vorschriften, die für Gesellschaften und andere juristische Personen gelten, vergleichbar sein.

Ziel der nationalen Rechtsvorschriften zur Umsetzung dieser Bestimmungen sollte es sein, zu verhindern, dass Trusts oder ähnliche Rechtsvereinbarungen zum Zwecke der Geldwäsche, der Terrorismusfinanzierung oder damit zusammenhängender Vortaten genutzt werden.

Die zugehörigen Risiken der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung können abhängig von den Eigenschaften der Art des Trusts oder der ähnlichen Rechtsvereinbarung unterschiedlich sein, und das Verständnis dieser Risiken kann sich im Laufe der Zeit entwickeln, beispielsweise infolge nationaler und supranationaler Risikobeurteilungen.

Der Zugang zu den Angaben über die wirtschaftlichen Eigentümer von Trusts und ähnlichen Rechtsvereinbarungen sollte allen Personen gewährt werden, die ein berechtigtes Interesse nachweisen können.

Die Kriterien und Voraussetzungen, unter denen Anträgen auf Zugang zu Angaben über die wirtschaftlichen Eigentümer von Trusts und ähnlichen Rechtsvereinbarungen stattgegeben wird, sollten ausreichend präzise sein und mit den Zielen dieser Richtlinie im Einklang stehen.

Die Mitgliedstaaten sollten die Möglichkeit haben, einen schriftlichen Antrag abzulehnen, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass der schriftliche Antrag nicht mit den Zielen dieser Richtlinie im Einklang steht.

Um für Rechtssicherheit und gleiche Wettbewerbsbedingungen zu sorgen, muss unbedingt eindeutig festgelegt werden, welche in der Union niedergelassenen Rechtsvereinbarungen aufgrund ihrer Funktionen oder Struktur als Trusts ähnlich angesehen werden sollten.

Es sollte berücksichtigt werden, dass Trusts und ähnliche Rechtsvereinbarungen innerhalb der Union unterschiedliche rechtliche Eigenschaften haben können.

Wenn die Eigenschaften des Trusts oder der ähnlichen Rechtsvereinbarung bezüglich der Struktur oder Funktionen mit den Eigenschaften von Gesellschaften oder anderen juristischen Personen vergleichbar sind, würde ein Zugang der Öffentlichkeit zu den Angaben über die wirtschaftlichen Eigentümer dazu beitragen, den Missbrauch von Trusts und ähnlichen Rechtsvereinbarungen zu bekämpfen, ähnlich wie der Zugang der Öffentlichkeit dazu beitragen kann, den Missbrauch von Gesellschaften und anderen juristischen Personen für die Zwecke der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung zu verhindern.

Der Zugang zu diesen Informationen würde dazu beitragen, Ermittlungen in Bezug auf Geldwäsche, damit zusammenhängende Vortaten und Terrorismusfinanzierung durchzuführen.

Dies gilt insbesondere für Unternehmensführungsmodelle, die — wie in der Union — von konzentrierten Eigentumsverhältnissen gekennzeichnet sind.

Andererseits könnten kontrollierende wirtschaftliche Eigentümer mit umfangreichen Stimmrechten dazu angeregt werden, zulasten der Minderheitsinvestoren Unternehmensvermögen umzuleiten und Möglichkeiten zur persönlichen Bereicherung zu schaffen.

Die mögliche Verbesserung des Vertrauens in die Finanzmärkte sollte als positiver Nebeneffekt und nicht als Zweck erhöhter Transparenz angesehen werden, der darin besteht, ein Umfeld zu schaffen, das weniger leicht für die Zwecke von Geldwäschern und Geldgebern des Terrorismus genutzt werden kann.

Die Mitgliedstaaten sollten daher in hinreichend kohärenter und koordinierter Weise einen Zugang zu Angaben über die wirtschaftlichen Eigentümer ermöglichen, indem sie eindeutige Vorschriften für den Zugang der Öffentlichkeit festlegen, sodass Dritte in der gesamten Union feststellen können, wer die wirtschaftlichen Eigentümer von Gesellschaften und anderen juristischen Personen sowie bestimmter Arten von Trusts und ähnlichen Rechtsvereinbarungen sind.

Die Mitgliedstaaten sollten daher in hinreichend kohärenter und koordinierter Weise einen Zugang zu Angaben über die wirtschaftlichen Eigentümer von Gesellschaften und anderen juristischen Personen ermöglichen, der über die zentralen Register erfolgt, in denen die Informationen über die wirtschaftlichen Eigentümer erfasst werden; sie sollten zu diesem Zweck klare Regeln für den Zugang der Öffentlichkeit zu diesen Informationen festlegen, damit Dritte in der gesamten Union in Erfahrung bringen können, wer die wirtschaftlichen Eigentümer von Gesellschaften und anderen juristischen Personen sind.

Es muss unbedingt ein kohärenter Rechtsrahmen geschaffen werden, durch den ein besserer Zugang zu Informationen über die wirtschaftlichen Eigentümer von Trusts und ähnlichen Rechtsvereinbarungen sichergestellt wird, sobald sie in der Union registriert sind.

Vorschriften, die für Trusts und ähnliche Rechtsvereinbarungen bezüglich des Zugangs zu den Angaben über ihre wirtschaftlichen Eigentümer gelten, sollten mit den entsprechenden Vorschriften, die für Gesellschaften und andere juristische Personen gelten, vergleichbar sein.

In allen Fällen, sowohl in Bezug auf Gesellschaften und andere juristische Personen als auch in Bezug auf Trusts und ähnliche Rechtsvereinbarungen, sollten insbesondere das allgemeine öffentliche Interesse an der Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie die Grundrechte der betroffenen Personen in ausgewogener Weise berücksichtigt werden.

Gleichzeitig sollten sich die der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellten Informationen nicht wesentlich von den derzeit erhobenen Daten unterscheiden.

In Fällen, in denen Angehörige der Führungsebene nur aufgrund ihrer Position als wirtschaftliche Eigentümer identifiziert wurden und nicht aufgrund von Beteiligungen, die sie innehaben, oder auf andere Weise ausgeübter Kontrolle, sollte dies in den Registern eindeutig angegeben werden.

Stefan Hülshörster, Dirk Mirow Hrsg. September Die Zeit vom 7. Januar ; Joachim Jahn: Geldwäscher entkommen fast immer. Felix Brodbeck: Grundüberzeugungen orientieren sich an Maximierung von Eigennutz.

Absatzwirtschaft vom SZ vom 9. Bankräuber räumen jedes Jahr Online-Konten leer. Das unverforene Geschäft mit falschen Bankkonten. Angelika Kurz: Das Netz braucht Rechtssicherheit.

Paradies Papers. Banken sollen mit illegalen Onlinecasinos Geschäfte gemacht haben. Die Zeit vom 8. Das Geheimnis der moldauischen Waschmaschine.

Jänner Tobias Schmidt: Bitcoin: Geldwäscheinstrument im Drogenhandel? BTC-Echo vom Abgerufen am 6. In: FAZ. Februar ]. Abgerufen am April ].

Februar deutsch. Bundeskriminalamt, abgerufen am Nagel: Geldwäsche — wer es tut und wie es geht.

Die Welt vom 7. Köln zoll. In: Philippe Aghion, Steven Durlauf eds. Handelszeitung vom 2. Handelsblatt vom 9. April , abgerufen am Helmut Ettl: Das ist ein riesiger, gesellschaftlicher Skandal.

Die Zeit vom 4. November ]. Egmont-Group, abgerufen am BRAK, abgerufen am 8. Henrik Bremer: Das neue Geldwäschegesetz — eine Zusammenfassung.

Juli wr-recht. In: rudolph-recht. August , abgerufen am 7. In: Wirtschaftsrat Recht. September wr-recht. Pressemitteilung der EU-Kommission vom In: ABl.

L , Universität Wien, abgerufen am August ]. Geldwäscherichtlinie naht: Was ändert sich? August wr-recht. Sonderausschuss gegen organisiertes Verbrechen, Korruption und Geldwäsche, 1.

Februar , S. Nicht mehr online verfügbar. Archiviert vom Original am Juni ; abgerufen am Bund Deutscher Kriminalbeamter, Bezirksverband Köln, Dezember , archiviert vom Original am Januar ; abgerufen am Nach einem Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers vom Südwest Presse, 9.

Mai , abgerufen am Abgerufen am 1. Website der FATF. Mitteilung der Regierung Luxemburgs, In: Amtsblatt der europäischen Union. L , 5. Juni , S.

In: die-bank. In: Der Falter , Oktober , S. Philip Faigle: Wir zerütten den Rechtsstaat. In: Die Zeit , Januar Dezember ; abgerufen am Juni und 5.

In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. Juni , abgerufen am 5. Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten! Versteckte Kategorie: Wikipedia:Seite mit Grafik.

Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Wirtschaftsverwaltungsrecht , Wirtschaftsstrafrecht. Oktober BGBl.

Da die von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ausgehenden Bedrohungen immer neue Formen annehmen, was durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Technologie und der den Straftätern zur Verfügung stehenden Mittel noch begünstigt wird, muss der rechtliche Rahmen in Bezug auf die Drittländer mit hohem Risiko rasch und fortlaufend angepasst werden, um den bestehenden Risiken wirksam zu begegnen und neuen Risiken vorzubeugen. RICHTLINIE (EU) / DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES. vom Mai zur Änderung der Richtlinie (EU) / zur Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems zum Zwecke der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung und zur Änderung der Richtlinien //EG und /36/EU. Der kostenlose Service von Google übersetzt in Sekundenschnelle Wörter, Sätze und Webseiten zwischen Deutsch und über anderen Sprachen. adelaidepipeband.com | Übersetzungen für 'Geldwäsche' im Englisch-Deutsch-Wörterbuch, mit echten Sprachaufnahmen, Illustrationen, Beugungsformen. Lernen Sie die Übersetzung für 'geldwäsche' in LEOs Englisch ⇔ Deutsch Wörterbuch. Mit Flexionstabellen der verschiedenen Fälle und Zeiten Aussprache und relevante Diskussionen Kostenloser Vokabeltrainer.
Geldwäsche Englisch
Geldwäsche Englisch It may also fulfil this obligation by approving such guidance compiled by associations of obliged entities. This applies mutatis mutandis to the transmission to the operator Westlotto Konto Löschen the company register of an application Casinorewards Com Vip a printout of data made accessible under section 22 1 sentence 1 nos. They are based on the purpose of the storage and the type and importance of the Lootboxen Verbot distinctions are to be made based on the purpose of the storage and the type and importance of the matter. Cancel Submit. The state justice administrations Landesjustizverwaltungen transmit the index data for the original data Geldwäsche Englisch subsection 1 sentence 1 nos.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Veröffentlicht in Usa online casino.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.